Die offizielle Website von Miroslaw Magola




Vortraege



Der Begriff des »Menschlichen Magnetismus» oder »Animalischen Magnetismus« wurde vor rund 200 Jahren, zur Zeit von Franz Anton Mesmer, einem beruehmten Heilmagnetiseur und spaeteren experimentellen Forscher (Hector Durville, Albert de Rochas u.a.), gepraegt.
 
Dabei handelt es sich nicht wirklich um eine magnetische Kraft im bekannten Sinne. Vielmehr ist es eine konzentrierte Gedankenkraft, die unter anderem auch faszinierende magnetische Phaenomene ermoeglicht.
 
So ist es Herrn Magola moeglich, allein durch bewusste Konzentration mit der flach aufgelegten Hand umgedrehte Metalltoepfe und -schuesseln, aber auch nichtmetallische Gegenstaende wie Holzbrettchen und schwere Keramikfliesen hochzuheben. Diese Gegenstaende kann er sich, ebenfalls durch die Kraft gedanklicher Konzentration, auch an seine Stirn heften.
 
Dies stellt eine Ueberwindung der Schwerkraft dar, die nach den bekannten physikalischen Gesetzen nicht moeglich sein kann, und doch – fuer jedermann sichtbar – vorgefuehrt wird.

Diese Kraft ist uebertragbar, so dass diese Phaenomene auch an anderen Personen beobachtet werden koennen.

Im Rahmen von europaweiten Vortragsreisen, Fernsehsendungen etc. fuehrt Miroslaw Magola diese »uebernatuerlichen« Faehigkeiten der interessierten Oeffentlichkeit vor und erlaeutert seine philosophische Erklaerung dieser Erscheinungen.